FÜR ALLE STATT FÜR WENIGE


  • Elektrobusse für die BGU?

    Vizestadtpräsident Remo Bill reichte am 3. März 2020 folgende Interpellation ein:

    In Genf wie auch in Bern, Schaffhausen und St. Gallen sind Elektrobusse in Betrieb genommen worden. Während verschiedene Städte auf die Elektro-Mobilität umsteigen, ist man im Kanton Solothurn noch nicht ganz so weit. Noch fahren keine E-Busse auf Solothurner Strassen. Verschiedene Busbetriebe haben aber Bemühungen in diese Richtung aufgenommen. So wollen beispielsweise die Busbetriebe Olten Gösgen Gäu ab 2023 erste Elektro-Busse in Betrieb nehmen.

    Artikel lesen…

  • GV und INFO-Abend „Leben und Wohnen“ – Standortförderung im Fokus der SP Grenchen

    Die Generalversammlung der SP Grenchen fand am 30. Januar 2020 im Restaurant La Trattoria am Girardplatz statt. An der GV haben wir unser langjähriges Vorstandsmitglied Daniel Weibel verdankt, welcher aus dem Vorstand zurücktrat.

    Nach der GV informierte uns Standortförderin Karin Heimann wie der „Kompass Standortentwicklung“ umgesetzt wird.

    Einladung Kompass

    Bericht über die GV und den Info-Anlass im Grenchner Tagblatt

  • Motion Energiestadt Gold bis 2024

     

    Am 21. Januar hat Remo Bill folgende Motion eingereicht:

    Motion Energiestadt Gold bis 2024

    Die Verwaltung der Stadt Grenchen  wird beauftragt, auf der Basis des Reaudits 2020 für das Label Energiestadt dem Gemeinderat einen Massnahmenkatalog vorzulegen, der dazu geeignet ist, das Label «Energiestadt Gold» beim darauffolgenden Reaudit zu erreichen.

    Begründung

    Grenchen ist eine der aktuell 444 Energiestädte mit ca. 19’000 Einwohner/-innen. Davon sind 54 Städte mit dem European Energy Award GOLD ausgezeichnet, welche bei der Zertifizierung mehr als 75 Prozent der möglichen Punkte erreicht haben.

    An der Klimakonferenz in ParisEnde 2015 wurde für die Zeit nach 2020 ein neues Übereinkommen verabschiedet, welches erstmals alle Staaten zur Reduktion der Treibhausgasemissionen verpflichtet. Die Schweiz hat das Übereinkommen von Paris am 6. Oktober 2017 ratifiziert.

    Die Energiestrategie 2050 des Bundes ist ein Massnahmenpaket, welches am 21. Mai 2017 in einer schweizweiten Volksabstimmungangenommen worden ist. Vor dem Hintergrund des geplantenAtomausstieges soll es der langfristigen Versorgung des Landes mit elektrischer Energie dienen, es umfasst unter anderem Massnahmen zur Energieeffizienzerhöhung, zur Senkung von CO2-Emissionen und zur Förderung erneuerbarer Energien.

    Die Stadt Grenchen ist seit der Erstzertifizierung im 2004 (zusammen mit den drei weiteren Solothurner Gemeinden Solothurn, Olten und Zuchwil) im Energiestadtprozess und ist nun auch gefordert, ihren Beitrag zur Erfüllung der vom Bund lancierten Energiestrategie 2050 beizutragen.

    Die Resultate vom Erst-Audit 2004 sowie der darauffolgenden Re-Audits:

    2004: 58,7 %
    2008: 58,2 %
    2012: 54.5 %
    2016: 58,0 %

    Von Periode zu Periode wurden die Anforderungen dem Stand der Gesetzgebung und der Technik angepasst (Verschärfung Bewertungs-Massstab), womit für Grenchen von 2004 bis 2012 eine Verschlechterung der Bewertung resultierte, von 2012 zu 2016 dann eine Trendwende, welche bei den Jahreskontrollen 2017/2018/2019 bestätigt wurde und weiter nach oben zeigt. Daraus ist ersichtlich, dass ein Übertreffen der 75%-Marke bis im 2024 ambitiös ist.    

     Die im räumlichen Leitbild und im Projekt «Kompass» vereinbarten Handlungsfelder durch den Gemeinderat, sowie die Eignerstrategie mit der SWG bilden die Grundlagen für das Erreichen von Energiestadt Gold. Wenn alle Abteilungen der Stadt Grenchen dieses Gold-Label als Ziel verfolgen, ist es machbar! Ein wichtiges Ziel für die kommende neue Legislatur 2021-2025.

    Remo Bill, Vize-Stadtpräsident

     

     

     

     

     

     

    Artikel lesen…